Donnerstag, 17. Januar 2019

Archiv-Details

< zurück
18.04.2016 20:26 Alter: 3 yrs

Jugendliche setzen deutliches Zeichen gegen Rechts

Unter dem Motto „Wir haben es in der Hand – Keine Chance gegen Rechts!“ feierten mehr als 800 junge Leute in der Stadtkirche Celle einen Schulgottesdienst im Rahmen der „Aktionswochen gegen Rechtsextremismus“ der CD Kaserne.


*Kirche rockt! Jugendliche setzen ein beeindruckendes Zeichen gegen Rechts!*

Unter dem Motto „Wir haben es in der Hand – Keine Chance gegen Rechts!“ feierten mehr als 800 junge Leute in der Stadtkirche Celle einen Schulgottesdienst im Rahmen der „Aktionswochen gegen Rechtsextremismus“ der CD Kaserne.

„Das war ein richtig, richtig toller Gottesdienst!“, zieht Susanne Mauk von der Ev. Jugend ein begeistertes Fazit. In der Tat: Ein toller Gottesdienst war es und ein ausgesprochen bunter obendrein. Schüler aus den verschiedensten Schulen und der Evangelischen Jugend haben den Vormittag gemeinsam vorbereitet und gestaltet. Mit dabei waren die BBS III, das Hermann-Billung-Gymnasium, die BBS I, die Oberschule Celle I, die Oberschule Winsen und die Ev. Jugend aus dem Kirchenkreis Celle.

Musikalisch schallten statt Bach und Paul Gerhardt diesmal rockige Klänge der Oberschule Winsen durch das Kirchenschiff rissen die meist jugendlichen Besucher von den Kirchenbänken.

Inhaltlich setzte der Gottesdienst ein ganz starkes Zeichen! So sahen es auch die Mitwirkenden:

„Das war alles super! Ich habe eine Gänsehaut bekommen.“, schwärmt Sakine, Schülerin der BBS III. Sie war mittendrin, spielte mit in einem Theaterstück, das provozierte und zum Nachdenken herausforderte. Die junge Frau trägt ein Kopftuch und erklärt, sie sei Muslima. Sie sagt: „Wir wollen zusammen leben und sagen „Nein!“ zu Rassismus, da finde ich mich als Muslima wieder.

Neben diesem Theaterstück nahm eine Videoprojektion das Thema auf humorvolle Art auf´s Korn, der Rapper und Beatboxer Tolga ließ es richtig krachen und Pastor Wilfried Manneke informierte über die rechte Szene in der Region Celle. Von den Schülern selbst verfasste Gebete, Mutmachtexte und Fürbitten rundeten den beeindruckenden Vormittag in der Celler Stadtkirche ab.

Bleibt zu hoffen, dass viele Besucher diesen Gottesdienst mit nach Hause nehmen und die Impulse nachwirken. Für die Akteure war´s auf jeden Fall aufregend. Die werden den Tag so schnell nicht vergessen.

„Puh! Ich hatte echt Herzklopfen, als ich zum Altar gegangen bin!“, erzählt Pascal (11) von der Oberschule Celle I. Aber jetzt kann er durchatmen. Er und alle anderen Akteure haben das ganz prima gemacht.